Minimu and friends

total neugierig, abenteuerlustig und immer etwas chaotisch

Minimu and friends

Der clevere Kater Minimu und seine Rasselbande... wie alles begann. 


Während seiner Zeit als Haus- und Hofkater träumte Minimu schon immer davon, über die Grenzen des Dorfes hinaus die Welt zu erkunden. Auf einem seiner täglichen Streifzüge lief ihm der Streuner Socke über den Weg. Fasziniert hörte Minimu den vielen Erzählungen von Socke zu. Die Abenteuerlust packte die beiden. Gemeinsam auf Reisen gehen - Jawohl!

Zurück auf dem Bauernhof fand Socke vorübergehend ein Plätzchen in der Scheune. Dort lebte auch Zweistein. Ein Meerschweinchen, dem sein Käfig zu klein und zu eng geworden war. Auch Zweistein hatte das Fernweh gepackt. Zu viele Bücher hatte er bereits verschlungen. Er wollte unbedingt mal das Meer sehen oder gar auf dem Mond spazieren gehen. Bisher hatte ihn allerdings sein mangelnder Orientierungssinn davon abgehalten.

Grimmhild, die ständig etwas missgelaunte Elster, belächelte die Reisepläne der drei nur. Was wollten sie sich alles ansehen? Und noch viel wichtiger, wie kamen sie dort hin? Spöttische Kommentare und Sarkasmus - Grimmhild war keine große Hilfe!

Erst als Ninchen auf den Bauernhof kam, wussten Minimu und seine Freunde was zu tun war. Ninchen war das Haustier einer netten Familie, die dort Urlaub machen wollte. Die Eltern arbeiteten auf einem großen Segelschiff, hatten schon die ganze Welt gesehen. Und das Kaninchen auch.

Ein tolles Boot sollte her! Reisen auf dem Meer! Genial!!!

 

 

Minimu and friends auf der Suche nach Holz

Nun war also die Idee geboren, wie die Rasselbande die Welt außerhalb des. Gartenzauns erkunden kann.

19. August 2018: Jetzt musste nur noch das passende Boot gefunden werden.


Dies war gar nicht so einfach, denn schließlich musste es auch einige Bedingungen erfüllen.
Minimu, Socke, Zweistein und Ninchen mussten darauf Platz haben, es musste stabil sein, ....
Die 4 Freunde überlegten wo sie am besten das passende Boot finden konnten - nur Grimmhild wusste wieder alles
besser und konnte nur spöttische Kommentare beitragen.

Als Socke in den nächsten Tagen auf einem seiner Streifzüge unterwegs war, entdeckte er hinter der Scheune einen Stapel von langen Holzbrettern - schon leicht verwittert, aber in einem guten und stabilen Zustand.

Beim späteren Treffen von Minimu and friends war natürlich wieder die Suche nach einem passenden Boot das Thema, damit man nun endlich die Welt erkunden konnte. Socke erzählte von seiner Entdeckung am Vormittag. Zweistein, der alles las was ihm in den Weg kam (Bücher, Zeitschriften, Fachbücher, aber auch das Internet nutzte der kleine "Schlaumeier" in jeder freien Minute), war von Sockes Entdeckung begeistert und ließ die anderen daran teilhaben.

Erst kürzlich hatte er von einem Trend gelesen, der sich "do it yourself" oder auch "handmade"nannte.
Dabei fertigt man Dinge selbst an bzw. baut Sachen nach seinen eigenen Vorstellungen.
Warum sollte man also das Boot für Minimu and friends nicht einfach selbst bauen?

Die Truppe war von dieser Idee ebenfalls begeistert und man entschied sich, selbst zu Hammer und Säge zu greifen.
Jeder wollte etwas dazu beitragen. 

Socke war handwerklich geschickt, Minimu war sehr clever und wollte sich gemeinsam mit Ninchen (die wusste was ein gutes Boot alles brauchte) um die Planung kümmern und Zweistein wollte all sein Allgemeinwissen einbringen.
Jeder wollte tatkräftig mit anpacken und so stürzten sie sich in die ersten Planungen für IHR Boot.